Freie Bürger für demokratische Werte

Merkel will starke Kirchen - doch auf wessen Koste

Merkel will starke Kirchen - doch auf wessen Kosten?

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat keinerlei Scheu, sich offen als Kirchenlobbyistin zu gebärden. In einem öffentlichen Vortrag versicherte sie laut dem kirchlichen Medienmagazin „pro“, dass „ich an der Seite der Kirchen stehe, wenn es um deren Rolle in unserer Gesellschaft geht. ... Es ist in unserem Interesse, starke Kirchen zu haben.“ http://www.pro-medienmagazin.de/?id=politik&news[action]=detail&news[id]=6853
„ ... in unserem Interesse ...“ Wessen „Interesse“ kann sie hier gemeint haben? Das der Steuerzahler, die Jahr für die Jahr für die Milliardensubventionen des Staates an die Kirchen aufkommen müssen, sicher nicht. Wohlgemerkt: aller Steuerzahler, auch der Atheisten, Muslime oder Kirchengegner und und und. Alle bezahlen die Gehälter der Bischöfe und Landesbischöfe, die Ausbildung der Theologen an staatlichen Universitäten, den kirchlichen Religionsunterricht an staatlichen Schulen, die Militärseelsorge und vieles mehr – insgesamt etwa 15 Milliarden Euro im Jahr. Die Kirchensteuern, die der Staat einzieht bzw. über die Wirtschaftsunternehmen einziehen lässt, gehen noch mal extra. Die Zuschüsse für soziale Einrichtungen der Kirche (45 Mrd. €) auch. Erst vor kurzem hat der Bundestag es abgelehnt, die Staatsleistungen an die Kirchen zu beenden, was er eigentlich laut Verfassung seit 1919 müsste.
In welchem „Interesse“ also? Das brachte schon Reinhard Mey auf den Punkt, als er sang: „Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: Halt du sie dumm, ich halt sie arm!“
Und die nächste Frage wäre: Wozu braucht Frau Merkel eigentlich "starke Kirchen"? Etwa, um ihre Regierungspolitik absegnen zu lassen? Deutschland ist drittgrößter Waffenexporteur der Welt, eifrig gefördert von den Parteien mit dem "C". Deutschland fördert Massenställe, Massentierhaltung, industrielle Landwirtschaft mit Ressourcenvergeudung und Artenrückgang, Banken-"Rettung" auf Kosten der Steuerzahler und und und. Und wer trägt das alles weitestgehend mit? Die Kirchen! Die Zeche für dieses mittelalterlich anmutende Bündnis zahlt der Steuerzahler!