Freie Bürger für demokratische Werte

Immer mehr Abgeordnete bleiben fern


"Immer mehr Abgeordnete bleiben Papstrede fern
Mobilmachung der „Ehemaligen“

An sich ist der Papst leere Bänke gewöhnt. In den meisten Kirchen herrscht beim Sonntagsgottesdienst gähnende Leere. Ähnliche Leere droht nun auch bei der Papstrede im Deutschen Bundestag. Viele Abgeordnete halten es für einen Skandal, dass der Oberpriester und Despot eines absolutistischen Kirchensystems in einem demokratisch gewählten und zu weltanschaulicher Neutralität verpflichteten Parlament auftreten soll.

Doch jetzt wird der Skandal noch größer: Um leere Plätze zu vermeiden, will man Ex-Parlamentarier einladen, um die Reihen zu füllen, wie die Leipziger Volkszeitung berichtete. Auch wenn aus den Reihen der SPD dieses Einladungsziel inzwischen relativiert wird, bleibt es bei dieser Einladung.

Dieter Potzel, ein Sprecher der Freien Bürger, sagte dazu heute:
“Die Organisatoren dieses Theaters verwechseln den Plenarsaal des Bundestags offenbar mit einer Zirkusarena im Zeitalter des Cäsaropapismus. Wenn der Gott-Kaiser spricht, muss ihm das Volk zujubeln. Und wenn das Volk keine Lust hat, wird es zwangsweise herbeigekarrt. So war es im alten Rom, so war es zu Hitlers und Ulbrichts Zeiten. Die totalitäre Gesinnung des geistlichen Despoten aus Rom wirft ihre Schatten nun auf das Reichstagsgebäude. Kirchenhörige Parteifunktionäre und demokratische Analphabeten zeigen jetzt, wes Geistes Kind sie sind.“

Die Freien Bürger empfehlen: Die Abgeordneten, die das Papsttheater ablehnen, sollten ihre Plätze nicht für Marionetten freigeben, sondern notfalls sitzen bleiben, bis der Papst erscheint und dann den Plenarsaal verlassen. Die meisten Deutschen, die der Papstrummel längst anwidert, werden ihnen Respekt zollen.